Die Komplexität der Insel


Vor einiger Zeit hat mich Christian von Spielstil.net auf die Aktion #BG2GETHER aufmerksam gemacht und gefragt, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen. Bei #BG2GETHER erstellen verschiedene Blogger, Podcaster, Vlogger usw. einmal im Monat einen Beitrag zu einem Thema aus der Welt der Brettspiele und verlinken sich gegenseitig. Für mich ist das eine tolle Möglichkeit, von der alle Teilnehmenden durch die Vernetzung profitieren. Der Leser bekommt einen vielfältigen Zugriff auf ein bestimmtes Thema. Nachdem sich im vergangenen Monat alles um Medien und Entertainment gedreht hat geht es heute wieder direkt in die Welt der Brettspiele. Und das tief, ganz tief. Es geht nämlich um die Knoten im Hirn, die komplexe Spiele verursachen. Ein Thema, mit dem sich bestimmt jeder Brettspieler schon einmal konfrontiert gesehen hat. Also hier die konkreten Fragen:

Hirnzwirbler sind toll, aber ab wann ist zu viel zu viel?

Eine allgemeingültige Antwort gibt es da wohl nicht, aber für mich wäre es zu viel, wenn das Spiel an sich keinen Spass mehr macht. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass das bei mir nur unter bestimmten Umständen vorkommt, die ich in der nächsten Frage mal etwas näher erläutere.

Und welche Titel haben dich an den Rand der Verzweiflung getrieben?

Einige von euch werden sich jetzt bestimmt gefragt haben, was auf der Insel denn so komplex sein soll. Darauf gibt es zwei Antworten:

  1. Robinson Crusoe
  2. Spirit Island

Bei beiden Spielen geht es kooperativ auf eine Insel. Allerdings waren die ersten Runden extrem zäh, die Köpfe haben gequalmt und die Anleitung lag ständig griffbereit. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass die beiden oben genannten Spiele irgendwie schlecht sind. Meist ist es eine Mischung zwischen mangelnder Vorbereitung, Probleme mit der Spielanleitung, Müdigkeit und vielleicht auch dem ein oder anderen Tropfen Rotwein. Es ist wohl Ironie des Schicksals, dass mir die größte Reise auf eine komplexe Insel noch bevorsteht, denn: Cooper Island wartet bereits seit längerer Zeit im Regal auf die erste Runde und dieser Titel hat laut BoardGameGeek eine noch höhere Komplexität als die beiden anderen Titel.

Die höchste Komplexität in der Top 100 bei BoardGameGeek hat übrigens der Titel On Mars. Ein Spiel, dass mir sehr viel Spass gemacht hat - auch aufgrund der vielen tollen und verzahnten Möglichkeiten. Bei meiner ersten Partie hat da aber auch alles gepasst: ich war topfit und der "Spielleiter" hat das Spiel perfekt vorbereitet und erklärt.

Und was ist am anderen Ende der Skala? Welches sehr einfache Spiel bereitet dir unglaublicherweise immensen Spaß?

Konkret fallen mir da zwei Spiele ein, die von den Regeln her sehr einfach sind, aber dennoch eine wirklich schachähnliche Spieltiefe erzeugen:

  1. Onitama: Sechs Karten, zehn Figuren - mehr braucht es nicht für eine Runde Onitama. Die Regeln und das Spiel sind schnell erklärt: der gegnerische König muss geschlagen werden, alternativ muss der eigene König den Ausgang auf der anderen Seite des 5x5 Felder großen Spielfeldes erreichen. Die Karten die vor den Spielern liegen geben dabei die Möglichkeiten vor. Der Clou: diese Karten werden nach jedem Zug gewechselt. Man muss also die Möglichkeiten des Gegners und natürlich seine eigenen Möglichkeiten ständig neue überdenken.
  2. DiceWar - Light of Dragons:
    DiceWar ist etwas komplexer von den Regeln, wir aber auch auf einem kleinen Spielfeld mit 7x7 Feldern gespielt. Die Spielfiguren sind wie der Name schon erahnen lässt Würfel. Jede Seite des Würfels hat eine unterschiedliche Fähigkeit bzw. Kampfstärke. Ein tolles Spiel mit wenig Regeln aber enormer Tiefe. Eine ausführliche Rezension findet ihr dazu auch auf unserem Blog unter: DiceWar - Light of Dragons

Natürlich gibt es auch Spiele, die gar nicht komplex sind oder eine strategische Tiefe entwickeln. Da bin ich Fan von PushYourLuck Würfelspielen wie z. B. Zombiewürfel oder Auf die Nüsse. Letzteres ist übrigens einSpiel, was uns mit der Familie immer in den Urlaub begleitet. Die Blicke der anderen Restaurant Besucher sind immer ein Highlight, wenn der ganze Tisch anfängt zu bellen :-)

Wie bereits erwähnt ist #BG2GETHER ein Format, um die Vernetzung zu stärken, also lest direkt weitere interessante Artikel zum Thema z. B. bei:


06.05.2022 - Stefan