Geländebau im Buchformat auf Kickstarter


Heute blicken wir auf unserem Blog mal in eine etwas andere Richtung abseits der Brettspiele. Wie bei so manch anderem ist bei mir in Sachen Tabletop hauptsächlich der Gelände- bzw. Modellbau mit seinen zahlreichen Facetten hängengeblieben. Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt findet man im Internet zahlreiche Tutorials und Anleitungen, wie man in den Geländebau einsteigen kann. Meist reicht da schon etwas Pappe ein Cuttermesser und Holzleim und die Fantasy Schlacht kann auf einer echten Landschaft und nicht mehr auf der kargen Tischplatte stattfinden. Bei der Suche nach Tutorials speziell auf Youtube stolpert man da schnell über einen Namen: Tabletop Lenny.

Seine Videos zum Thema Geländemodellbau gehören wohl zu den professionellsten, die man auf Youtube finden kann. Zum einen, was die Modelle selbst betrifft, aber auch die Art, wie diese in den Videos in Szene gesetzt werden. Neben seinem Youtube Kanal betreibt er einen kleinen Shop auf Etsy und auch auf Instagram und Facebook ist er mit vielen tollen Bildern seiner Geländestücke unterwegs. In Kürze endet der sehr erfolgreiche Kickstarter seines Buches Miniature Terrain Making - Vol. 1. Ob da noch Zeit für eine Warhammer Schlacht bleibt konnte ich Philipp aka Tabletop Lenny in einem Interview ausführlicher besprechen.

Wie soll ich dich ansprechen?
Phillip ist auf jeden Fall korrekt, Lenny ist auf jeden Fall bekannter. Hinter dem Namen steckt eine ganz lustige Geschichte. Damals in jungen Jahren kamen wir - zugegeben nicht ganz nüchtern - auf die Idee "Ein Schloss am Wörtersee" wieder aufleben zu lassen. Dort ist ja der Lenny Berger der Hauptprotagonist. Der Name hat sich dann bei mir festgesetzt und als ich meinen ersten Blog zum Thema Tabletop gestartet hab stand der Name für mich fest.

Wie bist du zum Hobby gekommen?
Das muss so Mitte der 90er Jahre gewesen sein. Richtung Fantasy habe ich schon damals viel gelesen und auch öfter mal DSA gespielt. Eines der ersten Spiele, das auch schon kleinere Geländestücke wie z. B. einen Turm enthielt war Claymore Saga - das fand ich damals schon sehr cool. Das hatte aber mit Tabletop noch nicht wirklich was zu tun. Ein Bekannter hat mich dann irgendwann mit in den Hobbykeller genommen. Dort wurde Fantasy Schach auf einer Tischtennisplatte gespielt. Auf der einen Hälfte der Platte wurde 40k und auf der anderen Hälfte wurde Warhammer Fantasy gespielt - damals alles noch mit Metallfiguren. Das fand ich total witzig, da waren auch schon kleine Geländestücke wie Tannenbäumchen und Styroporbunker auf dem Tisch aufgebaut.

Und wie kam der Sprung zum Modellbau?
Als wir damals gespielt haben war niemand dabei, der so wirklich Bock hatte Gelände zu bauen. Da ich schon immer auch als Kind Spass am bauen hatte war das für mich der richtige Moment um damit zu starten. Als Schüler war ja auch reichlich Zeit vorhanden. Ich fing also an wie ein Besessener Sachen zusammenzukleben meist mit Styropor, weil Styrodur gab es ja noch gar nicht. Das erste Geländebau Kompendium habe ich damals vom Fantasy Shop in Recklinghausen bekommen und war davon total fasziniert und habe dann angefangen die Geländestücke aus Styropor und Spachtelmasse nachzubauen. Mit einem alten Trafo habe ich mir den ersten Heißdrahtschneider zusammengebaut.

Spielst du jetzt auch noch, oder baust du mehr?
Ich baue wesentlich mehr, jetzt gerade auch durch Corona, aber zwischendurch kommt im Moment öfter der Gedanke wieder mehr zu Spielen. Eine richtig feste Spielgruppe habe ich im Moment nicht.

Spielst du auch normale Brettspiele?
Momentan auch nicht, aber früher habe ich auch Brettspiele wie Die Siedler von Catan oder Risiko gespielt. Mein liebstes Brettspiel ist aber eigentlich Scotland Yard. Im Moment haben wir noch einen kleinen Teamspeak Stammtisch wo wir einige Sachen wie z. B. Terraria oder Forged Alliance online Spielen. Meist Samstag Abends, wenn alle Kinder im Bett sind.

Wie hat die Corona Situation Einfluss auf deine Arbeit?
Ich habe ja noch einen Shop auf Etsy und da hatte das schon einen großen Einfluss. Durch die Pandemie ist die amerikanische Post extrem durcheinander gekommen - es kam zu vielen Ausfällen und extremen Verzögerungen, die bis heute teilweise immer noch andauern. Wenn man die Waren nicht mit Priority verschickt geht alles über den Seeweg und das dauert dann zwischen sechs bis acht Wochen. Da kann man nur hoffen, dass sich das langsam mal wieder verbessert. Aus diesem Grund habe ich jetzt bei dem Kickstarter etwas höhere Versandkosten angesetzt, dafür kommen die Sachen dann über den Luftweg inklusive Tracking. Ein stückweit ist da wahrscheinlich auch die Politik mit verantwortlich, da bei der Post unter dem letzten amerikanischem Präsidenten extrem viel eingespart wurde. Das war so die direkteste Auswirkung.

Baust du oft individuelle angefragte Geländestücke?
Das habe ich eine zeitlang intensiver gemacht, aber inzwischen eigentlich gar nicht mehr. Das liegt zum einen daran, dass ich den Plan mit dem Buch schon länger habe und letztlich sind mir die Geländestücke auch persönlich zu wertvoll. Hinzu kommt, dass ich für Videos oder auch das Buch oft Sachen Nachfotografieren muss. Zudem sollen die Projekte wie die Dschungel Spielplatte ja auch weiter wachsen. Die ist im Moment noch klein soll aber irgendwann auf 4x4 und letzendes auf die 4x6 Plattengröße wachsen.

Woher kommt der Dschungel-Stil in vielen deiner Geländestücke?
Das hat tatsächlich vor einiger Zeit mit einer Auftragsarbeit angefangen. Da habe ich für einen Kunden eine Echsenmenschen Pyramide mit einem kleinen Set von Dschungel Objekten gebaut. Dadurch bin ich mehr in dieses Thema reingekommenen und habe dann angefangen dazu modulare Geländestücke zu bauen. Dschungel, Piraten/Karibik und Echsenmenschen ist ja auch ein ganz eigener Stil in der Fantasy Welt - da gibt es ja fast in jedem System etwas zu. Im Moment ist es aber nicht mehr ganz so populär, wie es mal war.

Machst du Social Media (2 Homepages, Youtube, Instagram, Facebook, Etsy, Patreon) komplett allein?
Ich mache das zusammen mit meiner Frau. Die macht das Grafikdesign, aber das eigentliche Betreiben der Plattformen mache ich selbst. Auch die Videos für Youtube schneide ich selber. Das ist alles schon sehr zeitintensiv, aber man muss natürlich auch die Kanäle bespielen um die Leute zu erreichen.

Jetzt haben wir uns dann überlegt, ob man nicht mal ein schickes Buch über Tabletop Gelände macht. Den Gedanken habe ich eigentlich schon sehr lange und frage mich immer wieder, warum es da nicht mehr zu diesem Thema gibt. Ich war etwas enttäuscht, dass Games Workshop in den White Dwarfes Magazinen die Artikel zum Geländebau immer weiter zurückgefahren hat. Die alten Ausgaben waren ja immer randvoll mit Artikeln zum Thema, aber inzwischen wird leider immer nur noch auf die Bausätze eingegangen, die dann ggf. auf eine Holzplatte geklebt werden. In den alten Ausgaben blättere ich immer sehr gerne.

Hast du mit der schnellen Finanzierung (am ersten Tag) des Buches auf Kickstarter gerechnet?
Wir haben uns natürlich im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht und auch andere Leute gefragt, die uns da unterstützen könnten. Irgendwann habe ich mit Michael von TWS gesprochen, von dem ich wirklich sehr viele hilfreiche Tipps bekommen habe - gerade zum Thema Kickstarter. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Mit Kickstarter bin ich auch so vorher noch nie in Berührung gekommen, aber inzwischen muss ich sagen bin ich positiv überrascht. Auch von der sehr dankbaren Community. Um auf die Frage zurückzukommen: gerechnet haben wir damit nicht, aber wir haben natürlich gehofft das das gut geht. Unser Hauptziel war aber erstmal die 6000 EUR zu bekommen um das Buch überhaupt machen zu können, da dort im Vorfeld schon sehr viel Arbeit eingeflossen ist. Wir haben den ersten Tag auf jeden Fall gefeiert!

Habt ihr auch überlegt das Buch auf dem klassischen Wege zu veröffentlichen?
Nicht wirklich. Vom normalen verlegen habe ich natürlich wenig Ahnung. Ich glaube Kickstarter ist da für uns die attraktivere Lösung gerade beim Thema Finanzierung. Im Vorfeld haben wir ja auch bei anderen gesehen, dass das über Kickstarter gut funktioniert wie z. B. bei Mel (The Terrain Tutor) oder Michael (TWS).

Wie kann man sich die Arbeit an so einem Buch vorstellen. Habt ihr schon Teile im Vorfeld komplett fertig gehabt?
Wir haben ja schon einiges an Tutorials gemacht. Und da haben wir uns mit bereits mit einigen Fragen beschäftigt z. B.

  • Wie baut man Tutorials auf?
  • Wie macht man Fotografien für Tutorials?
  • Welche Geländestücke eignen sich für Tutorials?

Wie ist die Zusammenarbeit mit Michael (TWS) entstanden?
Wir kennen uns schon länger, sind aber durch das Buch wieder enger in Kontakt gekommen. Michael hat uns da echt super unterstützt. Irgendwann kam dann die Idee, dass wir da etwas intensiver zusammenarbeiten und er einen kleinen Artikel in unserem Buch veröffentlicht. Ich glaube man kann auch schon andeuten, dass von uns bald bei ihm was auftauchen wird.

Plant ihr schon den zweiten Teil - Miniature Terrain Making - Vol. 2?
Wir machen jetzt erstmal den ersten Teil fertig und wollen dann aber auch einen zweiten Teil machen. die Faszination ist auf jeden Fall da und wenn das so weiter wächst und da eine ganze Reihe entsteht habe ich da gar nichts gegen. Zu dem Thema gibt es grundsätzlich so viele Möglichkeiten, damit kann man viele Bücher füllen. Anders als die Youtube Welt hat so ein Buch auch einen ganz anderen Charakter, man kann es aus dem Schrank ziehen und durchblättern.

Habt ihr Probleme gehabt eine Druckerei zu finden?
Eigentlich nicht. Wir haben hier vor Ort eine Druckerei, was mir eigentlich am Liebsten wäre. Wir können natürlich erst am Ende der Kickstarter Kampagne losgehen und Angebote einholen. Wenn es weiter so gut läuft werden zu dem Buch ja auch noch einige Seiten dazukommen.

Hast du noch einen Tip für Einsteiger?
Das machen was Spass macht. Am besten mit einfachen kleinen Sachen anfangen - ich habe z. B. zuerst Felsen gemacht. Man sollte sich zu Anfang nicht direkt mit einem großen Projekt wie z. B. Helms Klamm überfordern. Da kann man schnell die Lust verlieren. Es gibt ja auch unterschiedliche Ansätze. Der eine baut, weil er schnell was auf dem Tisch haben will, der andere, weil er am Modellbau einfach Spass hat.

Kommen deine Modelle bei euch zum Spieleinsatz?
Im Moment natürlich nicht, aber wenn es mal wieder geht werden die Modelle auch bespielt. Hauptsächlich bau ich die Modelle des Bauens wegen. Ich könnte natürlich auch Richtung Dioramen gehen, aber mich fasziniert der modulare Aufbau, der es ermöglicht verschiedene Szenarien zusammenzustellen. Im Moment habe ich z. B. diese Geländestück mit dem toten Wald, dass man super mit anderen Geländestücken kombinieren kann. Das geht natürlich bei einem Diorama so nicht. Die Modelle kann man so auch weiterentwickeln - vielleicht entsteht daraus irgendwann mal ein schöner Showroom mit Beleuchtung. Den könnte man dann auch schön bespielen. Wenn die ganze Sache mit Corona vorbei ist hätte ich Lust auf eine Altherren Tabletop Runde - wäre schön, dann kommt der Lenny wieder zum zocken.

Book preview

Kickstarter Miniature Terrain Making - Vol. 1: kickstarter.com/projects/miniature-terrain/hardcover-book-making-miniature-terrain-vol-1
Tabletop Lenny Webseite/Linktree: tabletop-terrain-lenny.com


26.04.2021 - Stefan