Gutenberg


Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Zeit das Jahr Revue passieren zu lassen. Ein spannendes Jahr liegt hinter uns, nicht nur in der Brettspielszene. Viele neue Spieler sind hinzugekommen, die Community ist im Wachstum, nicht nur auf Instagram, sondern auch auf allen anderen Social-Media-Kanälen. Sei es, dass neue spannende Podcast's entstehen, in denen begeisterte Spieler über ihre Leidenschaft sprechen oder eben auch ein interessierter Meinungsaustausch in den vielen Foren herrscht. Das 2021 mitanzusehen, hat uns persönlich viel Freude bereitet. Wir wünschen uns für 2022 ein ebenso aufregendes spannendes Jahr, viele neue begeisterte Spieler, neue Podcast's denen wir folgen können, „alte“ Podcast`s die weitermachen, ein vielfältiger Meinungsaustausch in den Foren, Instagram etc. Und natürlich auch viele viele neue Spiele. Das führt mich zu der Frage:

Was war mein Highlight des Jahres 2021? Mein Lieblingsspiel 2021?

Die Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Es gab viele tolle neue Spiele die 2021 erschienen sind. Ich möchte an dieser Stelle nur exemplarisch Robin Hood, Cascadia, Witchstone, Dune: Imperium und Paleo nennen. Zuzüglich zu einer nicht ganz unbeträchtlichen Anzahl an Erweiterungen die 2021 auf den Markt gekommen sind. Ihr seht schon, dass ist nicht so einfach zu definieren. Ich habe mit Absicht fünf Spiele exemplarisch genannt die erstens auf Social-Media stark vertreten sind und zweitens, die ich selbst gerne spiele. Weil sie halt einfach verflucht gute Spiele sind. Um mich meinem Lieblingsspiel 2021 zu näheren, sollte ich vielleicht erstmal erklären was für mich ein gutes Spiel ist.

Erstens, ganz klar das Design. Spricht es mich nicht an, bin ich nicht überzeugt. Zweitens, dass Gameplay. Es muss natürlich flüssig laufen, darf keine „Fehler“ im Fluss oder Unklarheiten in der Anleitung haben. Aber am wichtigsten für mich ist das Thema. Spricht mich das Thema des Spiels nicht an, ist es egal ob es toll designed ist oder ein super Gameplay hat. Thema, aber was heißt das? Es bedeutet, wenn ein Spiel eine Geschichte erzählt, oder einen geschichtlichen Hintergrund hat, oder in einer Science Fiction Welt spielt wie bspw. Dune: Imperium. Tja, dann hat es mich gewonnen. Solche Dinge wie Mechanismus interessieren mich nur sekundär. Meiner Meinung nach ist es egal ob es ein Worker-Placement, Area-Control oder Stichspiel ist – es muss Spaß machen. Darum geht es doch, es muss jeden einzelnen von uns mitnehmen. Ob es nun die Urzeit ist, die Grafschaft Nottingham, ihr Teil des großen Treffens der Hexen und Zauberer seid, oder aber nach Spice auf Arrakis sucht. Ihr entscheidet, ihr sucht euch eure Welt aus. Was ist denn nun mein Lieblingsspiel 2021?

Es ist ganz klar Gutenberg von Granna (2021)

Warum? Ganz einfach, weil es um den Buchdruck geht. Eine Erfindung in der Menschheitsgeschichte die viel verändert und die Revolutionen Ausdruck verliehen hat. Die fantastische Welten entstehen ließ, die jeder Mensch auf der Welt durch den Buchdruck erleben konnte und immer noch kann. Ohne den Buchdruck hätten wir keine Zeitungen, keine Bücher, keine Regelhefte für Brettspiele. In Gutenberg kann ein jeder in die Rolle einer frühen Buchdruckerei schlüpfen. Seine Produktion optimieren und gleichzeitig durch Gönner, die größte Buchdruckerei errichten. Dabei kommt das Spiel vollkommen ohne Gewalt aus. Es ist in der Tat ein friedliches Spiel. Was selten geworden ist. Ihr seht meine Entscheidung ist aufgrund des Themas gefallen. Meine Leidenschaft für Geschichte hat mich eingeholt. Daneben ist Gutenberg von der Materialqualität wirklich sehr gut gelungen. Es gibt überhaupt kein Plastik im Spiel. Das Material ist hochwertig, wie zum Beispiel die Druckbuchstaben aus Holz. Man kann mit ihnen wirklich drucken und seinen eigenen Buchdruck produzieren. Was ich persönlich schon wieder sehr charmant finde. Tja, Gutenberg ist für mich das absolute Highlight 2021. Ach ja, im Übrigem ohne Buchdruck keine Reformation, nur mal so nebenbei.

Aber wie funktioniert es?

Als erstes sei zu sagen, dass es für mich kein klassisches Expertenspiel ist, wie es auf der Verpackung angepriesen wird. Für mich ist es ein Kennerspiel, ein Familienspiel. Für ein Expertenspiel ist es meiner Meinung nach nicht „schwer“ genug. Ein Expertenspiel besticht durch seine Komplexität, durch die Schwierigkeit eine Runde zu gewinnen. Im Vergleich bspw. mit Robinson Crusoe, eines der schwersten Spiele die ich kenne, kann Gutenberg nicht mithalten. Vielmehr ist es ein wirklich gelungenes, ja, Familienspiel. Es geht darum seine Gegner, die anderen Buchdrucker auszustechen. Man wählt Aufgaben die erfüllt werden müssen, dabei gibt es logischerweise einfachere und schwerere. Es kommt darauf an, wie man seinen Spielzug zu plant. Als erstes werden hinter dem versteckten Tableau die Aktionsmarker auf die fünf verschiedenen Aktionen verteilt. Obacht, wer als erster beginnt, hat am wenigsten Aktionsmarker. Der Letzte am meisten. Nach verdecktem verteilen geht es darum, wer am meisten Aktionsmarker auf einer der fünf Kategorien hat und dieser darf beginnen. Das ist ein sehr spannender Mechanismus. Ihr müsst wirklich darauf achten, was ihr auswählen wollt. Welche Aufgabe ihr erfüllen wollt und wie (ihr glaubt) das eure Mitspieler ihre Aktionsmarker verteilt haben. Das ist entscheidend. Je nachdem wie ihr gerankt seid, könnt ihr als erstes eure Aufgabe wählen, oder eben als letztes. Der Letzte hat dann nur noch die Möglichkeit die Aufgaben zu erfüllen die übriggeblieben sind. Sehr spannend. Im Prinzip geht es lediglich darum die richtige Entscheidung zu treffen, seine Aufgaben zu erfüllen und herauszufinden was der Gegner vorhat. Immerhin, ihr seid Buchdrucker – ein bisschen Konkurrenz zu anderen Buchdruckern hat noch nie geschadet.

Fazit

Ein sehr spannendes, für mich, Kenner- Familienspiel. Es ist sehr Komplex in seinen verschiedenen Aktions- und Interaktionsmöglichkeiten und gleichzeitig sehr leicht zu verstehen und zu spielen. Aktionen wählen, Aktion vorbereiten, Aktionen ausführen und weiter zum nächsten. Ganz salopp formuliert. Kann man ganz wunderbar mit Kindern ab 10 Jahren spielen, wie es auf der Verpackung angegeben ist. An dieser Stelle sei erwähnt, ich habe es sowohl im vier Spieler Modus als auch im zwei Spieler Modus ausprobiert und muss ehrlich zugeben, dass ich es nicht schlechter finde nur im zwei Spielermodus. Das Spiel lebt von seiner Interaktion, umso mehr umso besser. Diese geht aber meiner Meinung nach nicht im zwei Spielermodus verloren.

Was finde ich besonders cool?

Wie ich eingangs schon erwähnt habe, hat mich das Thema sofort gepackt. Gutenberg, Buchdruck – gelebte Geschichte. Geschichte die die Welt verändert hat. Wo wären wir heute ohne Buchdruck? Hätte es die Reformation so gegeben wie sie stattgefunden hat? Wäre die französische Revolution so möglich gewesen? Wie hätte die Weitergabe von Wissen ansonsten stattgefunden? Die Frage kann keiner beantworten. Aber was ich cool finde ist, in der Anleitung gibt es kurz Biographien aller Charaktere die im Spiel, spielbar sind. Das ist schon ziemlich cool. Kleiner Tipp von mir, geht mal hin und googelt die Charaktere. Es lohnt sich.

Spielmaterial

Besonders hervorheben möchte ich, dass das Spiel ohne jegliches Plastik auskommt. Alle Spielsteine sind entweder aus Holz oder Pappe. Das finde ich im Sinne der Nachhaltigkeit wirklich bemerkenswert. Gerade im Vergleich zu anderen Spielen, die nun ja, doch viel Plastik verwenden. Selbst die Aufbewahrungsboxen sind aus Pappe. Ok, um ehrlich zu sein, dass Spiel gewinnt jetzt keinen Schönheitspreis. Wirklich nicht. Es ist sehr einfach gehalten. Die Illustrationen sind sehenswert. Es ist vollkommen passend designed für das Thema, aber eben keine wirkliche Schönheit. Ich finde es passt in die damalige Zeit. Aber gut, dass müsst Ihr dann selbst entscheiden. Ebenso wie euch Gutenberg gefällt.

Tja, was soll ich noch sagen?

Ich als Liebhaber von Geschichte. Mit einer gewissen Leidenschaft für solche Themen, kann es nur empfehlen. Ich kann es auch allen empfehlen die ein wirklich gelungenes, flüssiges Spiel über eines der spannendsten geschichtlichen Epochen spielen will. Ob mit der Familie oder Freunden. Es spielt sich immer gleich – flüssig.

Zum Schluss bleibt mir nichts anderes als euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Auf das eure Wünsche und Träume für 2022 in Erfüllung gehen. Und natürlich gutes Gaming. Mögen die Würfel steht’s mit euch sein.

Euer Stephan von Rauccius

Spieleranzahl: 1-4 | Alter: 10+ | Spieldauer: 60-120 Minuten | Erscheinungsjahr: 2021
Autor: Katarzyna Cioch, Wojciech Wiśniewski | Illustration: Rafał Szłapa | Verlag: Sklep internetowy Granna
Weitere Informationen: gutenbergboardgame.com

  • 1 Spielbrett
  • 4 Drucktableaus
  • 10 Charakter Marker
  • 4 Initiativtableaus
  • 4 Sichtschirme
  • 50 Druckkarten
  • 50 Veredelungskarten
  • 40 3D Buchstaben aus Holz
  • 16 Gönnerkarten
  • 10 Spezialkarten
  • 4 Ausführungskarten
  • 10 Planungskarten
  • 32 Zahnräder
  • 48 Farbmarker
  • 57 Münzen
  • 32 Initiativmarker
  • 34 Spielermarker
  • 12 Graue Zylinder
  • 8 Spielermarker
  • 1 Rundenmarker
  • 6 Speicherboxen
  • 1 Tasche

"Gutenberg" ist ein Brettspiel für 1-4 Personen, in dem die Spieler in die Rolle der Pioniere des Buchdrucks im 15. Jahrhundert schlüpfen. Durch die Ausführung von Aufträgen bauen sie ihren Reichtum und Ruhm aus. Durch die Verbesserung ihrer Druckwerkstätten und die Unterstützung von Mäzenen entwickeln sie ihre Produktionskapazität. Das Spiel wird von dem Drucker gewonnen, der die größte Anerkennung und den größten Reichtum vorweisen kann.

kompetitiv Buchdruck Analoge Spiele
31.12.2021 Stephan von Rauucius