Glasgow


Das Spiel Glasgow für zwei Personen entführt die Spieler in die größte Stadt Schottlands am Ufer des Clyde. Während Königin Viktoria in London regiert nutzen wir die die industriellen Errungenschaften der Zeit und versuchen unser Glück als Kaufmann für Immobilien. Im Wettstreit geht es darum die Stadt Glasgow in einem 4x5 (oder 5x4) Raster aufzubauen und erfolgreichster Kaufmann der Stadt zu werden. Der rege Handel mit Waren an den Docks gibt den Spielern die Möglichkeit, Aufträge abzuarbeiten und ihre Lager mit Rohstoffen zu füllen. Rohstoffe wie Stahl, Stein und Gold sind die Grundlage für die Errichtung von Fabriken, Banken und Parks. Die Immobilienverkäufer sind auch einem guten Single Malt nicht abgeneigt, so dass der Whiskey in Glasgow als Rohstoff Joker eingesetzt werden kann - slàinte!

Getting started

Für den Spielaufbau werden zuerst die Architekten- und Auftragsplättchen ringförmig entlang dem Fluss Clyde platziert. Über den Architektenplättchen werden jeweils zwei Gebäude platziert. Jeder Spieler nimmt sich eine Spielfigur, ein Spielertableau und einen Ziegelstein als Startressource. Das war auch schon alles :-)

How to play

Der grundsätzliche Spielablauf von Glasgow ist schnell erklärt. Der Spieler, der das Zugrecht hat bewegt seine Figur entlang des Flusses und führt dann optional die Aktion des Plättchens aus, auf dem er stoppt. Dies macht er so lange, bis er seinen Gegner überholt. Damit gibt der aktive Spieler das Zugrecht ab und der Nächste ist an der Reihe.

Auftragsplättchen

Über die Auftragsplättchen werden Waren, die zum Bau von Immobilien benötigt werden gesammelt. Einige Auftragsplättchen enthalten auch Sonderaktionen, die der Spieler nutzen kann. Dies sind z. B.:

  • Alle Gebäudeplättchen oberhalb eines Architekten werden ausgetauscht
  • Eine beliebige Fabrik wird aktiviert
  • Ein Gebäude vom Zugstapel wird gebaut
  • Die Menge an Waren auf der nächsten Karte wird verdoppelt

Architektenplättchen

Sobald ein Spieler seinen Zug auf einem Architektenplättchen stoppt kann er eines der darüber ausliegenden Gebäude gegen Bezahlung der erforderlichen Rohstoffe bauen. Architektenplättchen können auch von beiden Spielern gleichzeitig genutzt werden (wobei die Reihenfolge beachtet werden muss). Die Auslage wird nach jedem Bau durch ein Gebäudeplättchen vom Nachziehstapel erneuert. Der Spieler kann auch weitere Gebäude bauen, was ihn jeweils ein zusätzliches Gold kostet.

Die Planstadt

Für den Bau der Stadt gibt es bestimmte Regeln. Wie bereits oben erwähnt beträgt die Maximalgröße des Rasters 4x5 oder 5x4 Gebäude. Eigene Gebäude werden so abgelegt, dass der Pfeil an der Unterseite des Plättchens auf den jeweiligen Spieler zeigt. So weiß man am Ende, wer welches Gebäude errichtet hat.

Fabriken

Die Fabriken nehmen in Glasgow eine Sonderrolle ein. Sie bringen dem Spieler nicht nur am Ende Siegpunkte sondern werden auch während des Spiels aktiviert und schütten Rohstoffe und Aktionen aus. Sobald ein Gebäude in der gleichen Spalte oder der gleichen Zeile wie die Fabrik angelegt wird, wird diese aktiviert. Dabei spielt es keine Rolle ob das Gebäude vom Fabrikbesitzer oder von seinem Gegner angelegt wurde.

Mony a mickle maks a muckle

Sobald das 20. Gebäude im Raster unserer Stadt gebaut wird endet das Spiel. Nachdem alle Effekte abgearbeitet sind wird der erfolgreichste Kaufmann von Glasgow anhand der Punkte ermittelt. Die Punkte stehen rechts oben auf den Gebäudeplättchen. Zudem gibt es für bestimmte Kombinationen Sonderpunkte:

  • Laden: Fünf Punkte, wenn sich der Laden an der Ecke des Rasters befindet
  • Park: Sonderpunkte, wenn man mindestens zwei Parks besitzt (mehr Parks - mehr Punkte!)
  • Bahnhof: Zehn Punkte, wenn der Spieler zusätzlich eine Fabrik, ein Park und ein Wohnhaus besitzt
  • Wohnhaus: Drei Punkte für jedes weitere angrenzende Wohnhaus
  • Bank: Punkte für übrig gebliebene Rohstoffe auf dem Spielertableau

The Queen is amused

Glasgow ist ein schönes, schnelles Spiel für Zwischendurch, dass einige interessante Mechaniken zusammenführt. Die erste taktische Herausforderung ist die Zugreihenfolge und auch der Bau der Stadt und besonders die Platzierung der Fabriken will gut überlegt sein. Schließlich will man seinem Gegenspieler nicht unnötig viele Rohstoffe spendieren. Für Abwechslung sorgt die immer neue gestaltete Planstadt und die gemischte Anordnung der Auftragsplättchen. Die Anleitung ist kurz, aber verständlich und entsprechend mit Abbildungen versehen. Das Layout im Comicstil von Klemens Franz trifft das Thema sehr gut (besonders die einzelnen Charaktere auf den Auftrags- und Architektenplättchen).

Der grundlegende Mechanismus und die damit verbundenen Strategien werden Vielspielern wahrscheinlich auf Dauer zu eintönig sein, aber Gelegenheitsspieler und Einsteiger kommen bei Glasgow voll auf ihre Kosten. Wie allerdings der Autor Mandela Fernández-Grandon das Spiel mit seiner Begleiterin JaneLizRobb in einem Zug spielt bleibt für mich ein Rätsel, da man doch schon etwas Platz benötigt. Auf jeden Fall sind wir auf die nächsten Titel des Autoren gespannt!

Tipp: Im verlagseigenen Magazin "Neues vom Ausguck" (Ausgabe 16) gibt es Soloregeln und viele Hintergrundinformationen zum Autoren und zur Entstehungsgeschichte von Glasgow. Das Magazin gibt es im gut sortierten Fachhandel - eine Liste der "Ausguck"-Händler findet man auf der Verlagshomepage.

Spieleranzahl: 2 | Alter: 10+ | Spieldauer: 30 Minuten | Erscheinungsjahr: 2020
Autor: Mandela Fernández-Grandon | Illustration: atelier198 (Klemens Franz) | Verlag: Lookout GmbH
Weitere Informationen: lookout-spiele.de/de/games/glasgow.html

  • 2 Spielertableaus
  • 14 Vertragsplättchen
  • 36 Gebäudeplättchen
  • 4 Depotplättchen
  • 2 Spielfiguren
  • 10 Ziegel aus Holz
  • 8 Stahl aus Holz
  • 6 Gold aus Holz
  • 1 Whiskeyfass aus Holz
  • 1 Wertungsblock
  • 1 Regelheft

Glasgow ist die größte Stadt Schottlands und die drittgrößte Stadt im Vereinigten Königreich. Seit dem 18. Jahrhundert wurde die Stadt einer gewaltigen Umstrukturierung unterzogen. Kaufleute aus der Region machten sich auf, eine der ersten Planstädte Europas zu schaffen und zu dem zu machen, was heute als Glasgow bekannt ist. In diesem Spiel für Zwei verkörpert ihr jeweils einen dieser Kaufleute. Eure Aufgabe ist es, Aufträge im Hafen zu vergeben und Immobilien zu erwerben, um am Ende den größten Beitrag zur neuen Stadt Glasgow zu leisten.

Brettspiele Strategie
04.09.2020 14:40 - Stefan