Gut gegessen - gut gespielt?


Vor einiger Zeit hat mich Christian von Spielstil.net auf die Aktion #BG2GETHER aufmerksam gemacht und gefragt, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen. Bei #BG2GETHER erstellen verschiedene Blogger, Podcaster, Vlogger usw. einmal im Monat einen Beitrag zu einem Thema aus der Welt der Brettspiele und verlinken sich gegenseitig. Für mich ist das eine tolle Möglichkeit, von der alle Teilnehmenden durch die Vernetzung profitieren. Der Leser bekommt einen vielfältigen Zugriff auf ein bestimmtes Thema. Nachdem ich im vergangenen Monat Februar themenbedingt bei #BG2GETHER aussetzen musste (es ging um die Neuauflage bzw. um das Spiel HeroQuest - womit ich damals wie heute nicht wirklich was anfangen kann) geht es heute mit der Frage zum März weiter:

Wie stehst du zu Snacks und Getränken am Spieltisch?

Grundsätzlich muss man sagen, dass ich persönlich mit Snacks und Getränken am Spieltisch überhaupt kein Problem habe. Unsere Spielegruppe ist vor etlichen Jahren aus langjährigen Freunden entstanden. Da wir inzwischen alle verstreut wohnen ist ein Spieleabend für uns mehr als nur Brettspiele spielen. Gutes Essen, ein gutes Glas Wein und auch Snacks und andere Getränke gehören einfach dazu. Richtig gegessen wird nicht am Spieltisch, dann das ist ja auch nicht wirklich gemütlich. Was zum knabbern steht aber schon neben dem Spielbrett. Wer jetzt denkt, dass hier die Erdnüsse und Chips bei einer Partie Abgrundtief über S.S. Atlantica rollen liegt aber falsch. Wir gehen alle gehen sehr sorgfältig mit unseren Brettspielen um. Schließlich sollen diese auch die kommenden Jahre noch in unserer Runde auf den Tisch kommen.

Etwas anders verhält es sich in meinen Spielegruppen, die nur zum Brettspiele spielen zusammenkommen. Diese finden häufiger unter der Woche statt und dort kommen Snacks und Getränke eher seltener auf den Tisch. Wenn doch jemand etwas mitbringt wird einfach gefragt, ob das für alle und vor allem für den Besitzer des Spiels in Ordnung ist, wenn am Spieltisch gegessen wird. Wenn nicht ist das auch kein Problem. Das finde ich sehr gut, denn es zeugt von einem respektvollem Miteinander, was wir gerade in diesen Zeiten brauchen und mit unserem tollen Hobby leben können.

Wie bereits erwähnt ist #BG2GETHER ein Format, um die Vernetzung zu stärken, also lest direkt weitere interessante Artikel zum Thema z. B. bei:


07.03.2022 - Stefan