All-Star Draft


Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich noch nie im Leben etwas mit Eishockey zu tun hatte. Niemals käme ich auf die Idee mir Eishockey im Fernsehen oder gar Live anzusehen. Es ist eine der Sportarten, die total an mir vorbeigegangen ist - wohl auch, weil es im nördlichen Ruhrgebiet und Münsterland ein eher unüblicher Sport ist. Entsprechend skeptisch war ich also als ich All-Star Draft zum ersten Mal in den Händen hielt.

Bei All-Star Draft schlüpfen zwei bis sechs Spieler in die Rolle von Managern, die versuchen ihr Eishockey-Team erfolgreich durch die Saison zu führen. Eine Saison besteht, wie in nordamerikanischen Profiligen üblich, aus der Vorrunde (Regular Season) und einem Abschlussturnier (Play-off) dass im K.-o.-System gespielt wird. Vor dem Saisonstart muss das Team natürlich zusammengestellt und mit Hilfe des Trainers vorbereitet werden. Wer im Spiel die Stadien füllt und die Fans begeistert, hat gute Chancen am Ende des Turniers den begehrten All-Star Cup in seinen Händen zu halten.

Let's get ready to rumble

Der Spielaufbau ist schnell gemacht. Jeder Manager bekommt einen Coach, drei Reisemarker und zwei Fanmarker, die auf dem Wertungsbrett als Punkteanzeige dienen. Pro Manager werden zwei beliebige Teams in einem Stapel zusammengemischt. Dieser wird zusammen mit den Arenen als Nachziehstapel neben dem Wertungsbrett bereitgelegt. Playoff-Tickets werden entsprechend der Manageranzahl ausgeteilt. An dieser Stelle beschreibe ich das Spiel für drei oder mehr Personen. Für das Spiel zu zweit gibt es einige abweichende Regeln (Wertungsbrett, Arenen, Spieleranzahl). Der All-Star Cup sollte einen erhöhten Platz auf dem Tisch erhalten, damit ihn alle Manager gut sehen können ;-)

Die Regular Season

Zum Start in die neue Saison wird eine Arena aufgedeckt und jeder Manager bekommt verdeckt sechs Karten vom Nachziehstapel. Von diesen Karten wählt jeder dann einen Spieler für die Reservebank. Anschließend geht es mit dem namensgebenden Teil des Spiels weiter: dem Drafting. Die Karten werden an den linken Nachbarn weitergegeben, man nimmt sich einen neuen Spieler für sein Team, bis keine Karten mehr da sind. Die Teams werden verdeckt abgelegt. Hat man einen Trainer für die entsprechende Saison kann dieser jetzt ebenfalls eingesetzt werden.

Die Teams werden zeitgleich umgedreht und entsprechend der Anzahl der gleichen Symbole, gleichen Zahlen oder Kartenfarben bzw. gleicher Tiere gewertet. Mit den Reisemarkern wird das stärkste Team dann auf dem Wertungsbrett markiert. Bei gleichstarken Teams werden zuerst Symbole, dann Zahlen und dann die Tiere gewertet. Punkte werden dann wie auf der Arena angezeigt verteilt. Es gibt einige Arenen, bei den auch schlecht spielende Teams mit treuen Zuschauern belohnt werden. Das bedeutet, dass die Erstplatzierten in der Runde weniger Fans erhalten als die auf den letzten Plätzen. Das Team bleibt anschließend aufgedeckt liegen und trainiert für den nächsten Einsatz.

Zu Beginn der nächsten Runde werden wieder sechs Karten verteilt, diesmal aber zwei Arenen aufgedeckt. Nach dem Draften hat man die Möglichkeit einen Spieler des ersten Teams zu tauschen. Der ausgetauschte Spieler wird verdeckt ausgelegt. Sind alle Wechsel vollzogen werden die ausliegenden Teams (das offene aus der ersten Runde und das verdeckte aus der aktuellen Runde) auf die Arenen verteilt. In welche Arena man welches Team schicken möchte wird durch den Reisemarker angezeigt. Dann werden wieder alle Karten aufgedeckt und eine neue Wertung beginnt. Die dritte und letzte Runde verläuft genau wie die zweite Runde nur eben mit drei Arenen und drei Teams in der Wertung. Diese drei Teams inkl. Ersatzspielern bilden dann auch die Mannschaft für die Playoffs.

Die Playoffs

In den Playoffs werden die Reisemarker und Arenen nicht mehr benötigt. Jeder Manager legt jetzt ein Team verdeckt vor sich ab - ggf. mit Trainer, falls vorhanden. Dann werden alle Teams umgedreht und entsprechend der Rangreihenfolge aus der Regular Season gewertet. Der Verlierer muss ein Playoff Ticket abgeben. Wenn mehrere Manager den letzten Rang besetzen kommt es zum Penaltyschiessen. Dabei schickt jeder Manager verdeckt einen Spieler seines Teams ins Rennen. Die Wertung erfolgt anhand der Kategorien auf dem Wertungsbrett.

Für die nächste Runde müssen die Manager ihr Team verändern und zwei bis vier Spieler austauschen. Die ausgetauschten Spieler kommen dann aber nicht mehr auf die Reservebank, sondern komplett aus dem Spiel. Anschließend wird wieder gewertet. Diese Schritte werden so lange wiederholt, bis nur noch ein Manager mit seinem Team übrig ist. Dieser ist der Sieger der Playoffs und erhält die Punkte bzw. Fans, die auf dem All-Star Cup angegeben sind.

Der All-Star Cup geht an ...

All-Star Draft ist ein tolles Spiel in dem mehr Taktik steckt als man zuerst denkt. Meine ursprüngliche Skepsis gegenüber dem Thema war vollkommen unbegründet - da es dem Spiel nur die Struktur gibt. Es würde genau so mit jeder anderen Mannschaftssportart funktionieren. Was aber für das Eishockey Thema spricht sind die schönen Illustrationen und die stimmigen Charaktere der Teams. Die Anleitung ist sehr detailliert und enthält ausführlich bebilderte Beispiele, wie die einzelnen Runden ablaufen. Das macht den Einstieg ins Spiel besonders leicht.

Drafting Spiele funktionieren in der Regel mit mehreren Personen besser als nur zu zweit. Da geht All-Star Draft einen etwas anderen Weg, indem es spezielle Regeln für zwei Spieler bereitstellt, die wirklich gut funktionieren. Allerdings muss man dann seine Taktik für Vorrunde und Play-offs anders durchdenken. Beim Draften in der Vorrunde kann man ungefähr abschätzen, wie sich der Gegner spezialisiert, und in den Play-offs ist es nicht sinnvoll direkt sein stärkstes Team ins Rennen zu schicken, sondern die Spieler entsprechend auszuwechseln.

Ein weiteres durchdachtes Highlight im Spiel sind die Arenen, die einen Manager in der Regular Season auch mal für ein schlechtes Team belohnen. In Runde zwei und drei kann man mit etwas taktischem Geschick sein Team in das richtige Stadion bringen und dann entsprechend die meisten Fans abgreifen. Wer Drafting mag bekommt mit All-Star Draft ein kurzweiliges Spiel, dass in der Familie und in der Spielerunde gut funktioniert und auch bei uns noch oft auf dem Tisch landen wird.

All-Star Draft wurde uns freundlicherweise von Suncoregames kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf unsere Bewertung hat das keinen Einfluss.

Spieleranzahl: 2-6 | Alter: 10+ | Spieldauer: 45 Minuten | Erscheinungsjahr: 2019
Autor: Marco Schaub | Illustration: Malte Zirbel | Verlag: Suncoregames GmbH

  • 12 Arena-Karten
  • 108 Hockeyspieler-Karten
  • 12 Coach-Karten
  • 18 Reisemarker
  • 12 Fanmarker
  • 1 Wertungsbrett
  • 6 Playoff-Tickets
  • 1 All-Star Cup

All-Star Draft ist ein kurzweiliges Kartendraftspiel für Familie, Freunde und Eishokeyfans. Nehmt in der Rolle eines Managers an einem Eishockey-Turnier teil. Zusammen mit eurem Coach bildet ihr Runde um Runde aus einer Vielzahl verschiedener Hockeyspieler neue Teams, welche ihr in verschiedenen Arenen aufs Eis schickt. Dabei messt ihr euch mit euren Mitspielern um die Herzen der Fans. Habt ihr die Vorrunden abgeschlossen, geht es in die Playoffs. Zeigt jetzt besonders viel Leistung, denn wer hier verliert scheidet sofort aus den Playoffs aus. Wer am Schluss des Turnieres die meisten Fans hat, gewinnt damit das Turniert und den wohlverdienten All-Star Cup.

kompetitiv Drafting Sport Analoge Spiele
13.02.2021 - Stefan